Gemeinwesenarbeit in Lübeck

In der Hansestadt Lübeck gibt es eine lange Tradition gemeinwohlorientierter Institutionen, Stiftungen und bürgerlichen Engagements.

Seit Mitte der 90er Jahre setzt die Hansestadt Lübeck den Ansatz der Gemeinwesenarbeit auf Beschluss der Bürgerschaft durch die Nachbarschaftsbüros um. Diese sind im Bereich Jugendamt-Jugendarbeit angesiedelt und werden mit Sachmitteln durch die Wohnungswirtschaft finanziell unterstützt.

Um den Jahrtausendwechsel begannen die Grundstücks-Gesellschaft TRAVE mbH und die eingetragene Genossenschaft Lübecker Bauverein das Gemeinwesen gezielt zu befördern und später Quartiershäuser und Nachbarschaftstreffs zu schaffen. Darüber hinaus haben sich auch gemeinwesenorientierte Initiativen und Projekte entwickelt, wie zum Beispiel das Projekt Quartier BrolingPlatz der AWO, Kreisverband Lübeck e.V., gemeinsam mit dem eingetragenen Verein Initiative Brolingplatz Lübeck.

Die Gemeinwesenarbeiter:innen treffen sich mit weiteren, etwa dem Quartiersmanagement in Moisling, zum Austausch regelmäßig im Arbeitskreis Gemeinwesenarbeit Lübeck.